Aktuelle Trends vom Wohnungsmarkt

 
Aktuelle Trends vom WohnungsmarktWeniger Käufer am Immobilienmarkt

Jüngste Daten über die Bewegungen am Immobilienmarkt deuten darauf hin, dass der Markt sich von der Gunst der Verkäufer abwendet und diese begreifen das erst langsam.
Die höhere Anzahl an Häusern, die inzwischen zum Verkauf stehen reichte bisher nicht aus, um Käufer zurück auf den Markt zu holen. Laut der Chefökonomin von Redfin, Nela Richardson, halten sich derzeit viele Käufer aufgrund der hohen Preise und Hürden bei der Finanzierung zurück.

Die kürzlich von Redfin durchgeführte Umfrage zeigt, dass 40% der Verkäufer planen, ihr Heim über dem Marktwert anzubieten, obwohl der Immobilienverkauf auf nationaler Ebene um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist.

Außerdem bemerkte Janet Yellen, Vorsitzende des jüngsten Offenmarktausschusses des Federal Reserve Systems (FOMC), dass “Immobilienverkäufe um nahezu 10% im Vergleich zu kürzlichen Höchstständen gefallen sind.”

Richardson gab an, dass “es üblicherweise sechs bis neun Monate dauert, bis Verkäufer sich an Preisveränderungen angepasst haben, doch nach dem letzten Preisanstieg wird es länger dauern. Die starken Preisschwankungen in den letzten fünf Jahren machen es Verkäufern schwer, eine realistische Einschätzung dafür zu haben, den aktuellen Marktwert ihrer Häuser richtig zu bewerten.”

Außerdem fügte Richardson hinzu, dass neue Käufer weniger dazu bereit seien, steigenden Verkaufspreisen hinterher zu jagen oder gegen andere Mitbieter anzutreten. Die Einstellung in der Nachfrage hat sich von “Bitte nehmen Sie mein Angebot an” zu “Nehmen Sie es, oder lassen Sie es bleiben” geändert. Die Bereitschaft der Käufer, sich von einem Angebot zurückzuziehen,das für sie nicht ideal ist, sei gut für sie und letztendlich auch gesünder für den Immobilienmarkt.

In dem Protokoll des letzten FOMC Meetings, berichtet Vorsitzende Janet Yellen, dass es immer noch eine Reihe an Faktoren gäbe, die der Erholung des Marktes entgegenwirkten:


  • Striktere Vergabe von Immobilienkrediten, insbesondere für Käufer mit einer niedrigen Kreditwürdigkeit.
  • Die langsame Erholung auf dem Arbeitsmarkt hat dazu geführt, dass die Zahl der Haushaltsgründungen abgenommen hat, so dass viele eher bei ihren Eltern oder anderen Verwandten wohnen.
  • Der rasche Preisanstieg hat Immobilien für viele Käufer weniger erschwinglich gemacht.
  • Veröffentlicht vor 3 Jahren am 16.09.2014 10:45 (CEST) von
    North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
    Lade...