Greater Miami and the Beaches

 
Greater Miami and the Beaches

Ein Mosaik der Kulturen

Der Großraum Miami und seine Strände gelten als Urlaubsdestination, in der sich moderner, städtischer Schick mit der Schönheit eines tropischen Paradieses verbindet. Ganzjährig gutes Wetter, beeindruckende Sandstrände und das erfrischende Wasser der Biscayne Bay bilden die Kulisse für eine multikulturelle Metropole, die sich immer wieder neu erfindet. Mit seiner ausgeprägten Kunst- und Kulturszene, dem legendären Nachtleben, erstklassigen Restaurants und vielseitigen Unterhaltungsangeboten zieht Miami einen bunten Besuchermix aus Promis, Künstlern und Nachtschwärmern bis hin zu Familien mit Kindern an.


Gewässer mit Schneiden © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Top-Lage – Natur pur

Eine Durchschnittstemperatur von 23 Grad Celsius und knapp 365 Sonnentage pro Jahr machen Miami zur idealen Ganzjahresdestination. Geographisch und kulturell an der Grenze zu Lateinamerika gelegen, ist die tropicoole City ein attraktives Reiseziel für Urlauber aus Südamerika. Direktflüge, gut ausgebaute Autobahnen und eine Vielzahl an Unterkünften für jedes Budget machen die Sonnenmetropole jedoch genauso beliebt bei Reisenden aus Europa, Kanada oder den USA. Das Gebiet von Miami-Dade County umfasst insgesamt 3.145 Quadratkilometer und besteht aus vielen kleinen Inseln, Korallengestein und Mangrovensümpfen, die durch Hängebrücken, stabile Dämme und Panoramastraßen miteinander verbunden sind. Kilometerlange weiße Sandstrände werden vom Atlantik und der ruhigeren Biscayne Bay umspült. Als natürliches Highlight gilt der 615.000 Hektar große Everglades National Park mit seinen Sawgrass-Landschaften (Grasart mit sägezahnartigen Blättern), Sümpfen, subtropischem Dschungel und den berühmten Alligatoren. Er liegt nur eine knappe Autostunde südwestlich von Miami und stellt den drittgrößten Nationalpark der USA dar. Ganz in der Nähe erstreckt sich der zu 95 Prozent unter Wasser gelegene Biscayne National Park. Neben dem türkisfarbenen Wasser der Biscayne Bay können Besucher hier den längsten, im Osten Floridas noch vorhandenen Mangrovenwald, ein lebendiges Korallenriff sowie 40 der nördlichsten Florida Keys entdecken. Zudem präsentiert sich der Park als Paradies für Meerestiere und exotische Pflanzen.

Multikulturelles Flair

Miami vereint unterschiedlichste ethnische Gruppen zu einem bunten Mosaik der Kulturen. An jeder Straßenecke erwarten den Besucher eine breite Palette an neuen Bildern, Klängen und Geschmäckern. Gut 2,4 Millionen Menschen leben in über 30 verschiedenen Gemeinden, mehr als die Hälfte davon spricht Spanisch als Muttersprache. Aber auch Portugiesisch, Französisch, Kreolisch, Italienisch, Russisch, Jiddisch, Deutsch und Holländisch klingen durch die verschiedenen Viertel der Stadt.

Art Deco Neonlichter © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Art-Déco-District und Miami Beach

Als Aushängeschild an der Südspitze von Miami Beach gilt der weltberühmte Art-Déco-District mit über 800 liebevoll restaurierten Gebäuden aus den 1920er bis 40er Jahren. Das als "Amerikanische Riviera" oder "Hollywood Lateinamerikas" bekannte Miami Beach präsentiert sich selbst als visuelles Fest aus Pastell-Farben und skurrilen Details. Denkmalschützer und Geschäftsleute investierten in dieses Viertel jahrelange Arbeit und Millionen von Dollar, um die herrlichen alten Gebäude zu erhalten und in weltbekannte Hotels, Restaurants, Clubs und Boutiquen zu verwandeln. "Flüchtlinge" aus New York, europäische Hoteliers, südamerikanische Investoren, Yuppies, Schwule und Lesben, Juden und kubanische Immigranten gaben der vorgelagerten Insel ihr typisches, multikulturelles Flair. Hier sind die Wege kurz und Autos überflüssig, und der rund 15 Kilometer lange Strand ist so breit, dass weder Badenixen noch Jogger sich im Wege sind. Voll wird es allerdings in South Beach, dem als SoBe bekannten Szeneviertel am südlichen Zipfel der Insel, wenn Events wie das Art-Déco-Weekend, die White Party Week, Taste of the Beach oder Volleypallooza auf dem Programm stehen.

Ocean Drive © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Der weltberühmte Ocean Drive, bekannt aus der erfolgreichen TV-Serie "Miami Vice", gibt dem Stadtteil den ultimativen glamourösen Schliff: Unter dem Motto "sehen und gesehen werden" flanieren hier bildschöne Sonnenanbeter und Inline-Skater in knappen Bikinis an den zahlreichen Cafés entlang der Straße vorbei. Lincoln Road liegt in unmittelbarer Nähe und hat sich als lebhaftes Kultur-, Entertainment- und Einzelhandelszentrum etabliert. Einige Kilometer weiter nördlich finden Besucher in Stadtteilen wie Surfside, Bal Harbour und Sunny Isles das ruhigere Gesicht von Miami Beach. Egal ob in günstigen Motels oder in einem der neuen Luxushotels wie dem Acqualina Resort und dem für Sommer 2008 geplanten Solé on the Ocean Resort & Spa – hier ist die richtige Adresse für erholsamen Strand- und Familienurlaub.

Downtown Miami © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Boomtown Miami – Downtown Miami

Als Hauptschlagader des modernen Finanz- und Business-Zentrums in Downtown Miami gilt die Brickell Avenue, eine zugleich geschichtsträchtige Meile: Hier wurde 1896 die Stadt geboren, nachdem Julia Tuttle (die "Mutter von Miami") Henry Flagler davon überzeugt hatte, seine Eisenbahnstrecke bis nach Südflorida auszudehnen. Heute prägen moderne Apartmenthäuser und Wolkenkratzer aus Chrom und Glas mit Banken sowie internationalen Unternehmen das Stadtbild. Der trotz Krise anhaltende Immobilienboom findet Ausdruck in zahlreichen neuen Geschäftsgebäuden, die gerade erst fertiggestellt wurden. Etwas weiter westlich der Innenstadt liegt Overtown, eines der ältesten afroamerikanischen Stadtteile, das in den zwanziger bis vierziger Jahren als Floridas Harlem galt. In seinem historischen "Lyric Theater" waren einst Jazz-Größen wie Billie Holiday, Count Bassie und Cab Calloway zu Hause. Mit der Renovierung der Greater Bethel AME Church und des "Lyric Theaters" wird das Viertel derzeit wiederbelebt. Im restaurierten D.A. Dorsey House, in dem Miamis erster farbiger Millionär wohnte, hat im Februar 2008 die wohltätige Vereinigung "Chapter 2" ein Modegeschäft eröffnet, mit dem es benachteiligten Frauen eine zweite Chance gibt.

Flughafen © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Kunstmekka Miami – Art Basel, Design District und MPAC

Seit ihrem erfolgreichen Debüt im Dezember 2002 lockt die Art Basel Miami Beach alljährlich internationale Sammler, Kunsthändler, Kuratoren und Kritiker in die Sonnenmetropole. Fünf Tage lang stehen erstklassige Ausstellungen, Vorlesungen, alternative und Cross-Over-Events sowie VIP-Parties auf dem Programm.

Im Oktober 2006 feierte Miami die Eröffnung des neuen Adrienne Arsht Centers for the Performing Arts (ehemals Carnival Center). Das architektonisch aufregende Haus aus der Feder von Cesar Pelli bietet berühmten Künstlern und talentierten Newcomern eine extravagante Plattform. Kulturell interessierte Besucher können vor atemberaubender Kulisse Broadway-Musicals, Ballette, Tanz und Kabarett sowie Jazz-, Rock- und Popkonzerte weltberühmter Musikgrößen erleben.

American Airlines Arena © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Der Design District als Mittelpunkt der Möbeldesign- und Einrichtungsindustrie in Südflorida liegt nördlich von Downtown Miami. Hier reihen sich Innenausstatter, Ausstellungsräume und Kunstgalerien aneinander, die sowohl für Händler als auch für das breite Publikum zugänglich sind. In unmittelbarer Nachbarschaft finden Kunstfreaks den Wynwood Arts District, in dem unter anderem die Rubell Family Collection, die weltweit wichtigste Privatsammlung von Gegenwartskunst, oder die Margulies Collection mit ihren aufregenden Fotografien und Kunstexponaten, beheimatet sind.



Unterhaltung am Ocean Drive © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Little Havana und Little Haiti

Miamis kubanische Atmosphäre erleben Besucher am intensivsten in Little Havana: Hier ist die Luft geschwängert vom Duft des starken "Café Cubano" und süßem Zuckerrohr-Saft, den die Kubaner "Guarapo" nennen. Zwar zogen über die Jahre auch viele Menschen aus Nicaragua und Honduras zu, doch in den Restaurants, Nachtclubs, Theatern und Zigarren-Shops rund um die Hauptstraße "Calle Ocho" blieb die kubanische Authentizität erhalten. Salsa- und Merengue-Musik macht sich nach wie vor lautstark bemerkbar.

Im Norden des Design Districts liegt Little Haiti. Hier leben viele haitianische Künstler, Musiker und Unternehmer, und vor dem Hintergrund aus karibischen Farben und kreolischem Charme trifft der Besucher immer wieder auf ein Stück afro-karibischer Religion. Zwischen familienbetriebenen Lebensmittelgeschäften und Restaurants lässt sich bisweilen sogar ein wenig von der Magie des Voodoo spüren. Der Stolz der Gemeinde ist der "Caribbean Marketplace", eine Open-Air-Replik des berühmten "Iron Market" in Port-au-Prince.

Miami Beach Espanola Way © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Coconut Grove, Coral Gables und Key Biscayne

Südlich von Downtown wird die Umgebung immer grüner und dichter, vor allem im tropischen Coconut Grove. In seiner Hochzeit als Künstlerkolonie bekannt, zieht der kulturell vielschichtige Ort heute Touristen und Einheimische gleichermaßen an. Mehr als 75 Restaurants und Cafés entlang der Straßen laden nach einem Bummel durch die Galerien, Antiquitäten-Geschäfte, Boutiquen und Buchläden zum Verweilen ein. Und hinter Wänden aus Korallengestein liegen Vizcaya Museum and Gardens, ein 70-Zimmer-Herrenhaus voller europäischer Kunstschätze aus vier Jahrhunderten. Jedes Jahr im Februar richtet das Viertel zu Ehren seiner künstlerischen Wurzeln das Coconut Grove Arts Festival, das größte Outdoor-Kunstspek-takel der USA, aus.

Rote Dächer, Häuser im mediterranen Stil, Straßen, die nach spanischen Städten benannt wurden, und ein Netzwerk aus Wasserstraßen, an denen schnittige Jachten ankern, prägen das Bild von Coral Gables. Das als "City Beautiful" bekannte, von George Merrick in den zwanziger Jahren designte Viertel ist eine wirkliche Schönheit. Erst im Dezember 2002 wurde die Shopping Mall The Village of Merrick Park als neuestes Highlight eröffnet. Hier gruppieren sich 115 Geschäfte, Boutiquen und Restaurants rund um eine attraktive Parkanlage mit farbenprächtigen Blüten. 2007 durchlief das exklusive Einkaufszentrum eine groß angelegte Erweiterung: Zusätzliche Rolltreppen verbinden die zweite und dritte Etage, dekorative Beleuchtungen verschönern das Außengelände, und im Dezember 2007 eröffnete der Buchladen "Borders" auf über 2.000 Quadratmetern seine Pforten.

Jachthafen © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Key Biscayne, Redland und Homestead

Eine der bekanntesten Inseln im Archipel der Florida Keys ist Key Biscayne, ein abgelegenes Paradies und Naturwunder, nur wenige Meilen südöstlich von Miami gelegen. Hier treffen Einheimische und Touristen aufeinander, die sich in ruhiger Umgebung dem Tennis, Golf, Boot fahren, Fischen, Schwimmen und Windsurfen widmen wollen. Darüber hinaus befindet sich in Key Biscayne das Miami Seaquarium, wo vor rund vierzig Jahren die erfolgreiche Fernsehserie "Flipper" gedreht wurde.

Die landwirtschaftliche Vielfalt von Miamis mildem Klima können Besucher im Redland und in Homestead kennen lernen: Vorbei an endlosen Erdbeerfeldern, Tomatenplantagen und anderen erntefrischen Produkten geht es zum Everglades National Park und zum Biscayne National Park. In der Umgebung locken zahlreiche Touristenattraktionen wie der Miami Dade Metrozoo, der Monkey Jungle, die Everglades Alligator Farm oder der Fruit and Spice Park.

Kreuzfahrtschiff © Greater Miami CVB© Greater Miami CVB

Opa-Locka, North Miami und Aventura im Norden

Erbaut vom Flugzeug-Pionier Glen Curtiss, besticht die Stadt Opa-Locka durch ihre außergewöhnliche maurische Architektur, die an Tausend-und-eine-Nacht erinnert. Neben North Miami und North Miami Beach besticht weiter nördlich Aventura mit seiner Schönheit: Hier erholen sich Urlauber im luxuriösen Turnberry Isle Resort and Spa oder shoppen in der gigantischen Aventura Mall. Nur zwanzig Minuten von Downtown Miami entfernt liegt das Pro Player Stadion, in dem Zuschauer bei den Spielen des Football-Teams der Miami Dolphins und der Baseballmannschaft Florida Marlins mit fiebern.


Text: Greater Miami CVB
Veröffentlicht vor 4 Jahren am 18.12.2013 18:42 (CET) von
North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
Lade...