Fort Myers

 
Fort Myers

Fort Myers, eine blühende Stadt, reich an Geschichte und Natur, ist das Tor zu einer Reihe von Inseln, die für ihre weißen Strände, ihre Vogelwelt und ihre Freizeitangebote bekannt sind. Die Stadt liegt an den Ufern des breiten Caloosahatchee Flusses, der die Entstehung der Stadt erst möglich machte. So war die auch während der Seminolen-Kriege nicht gerade unbedeutend. Seit dem frühen 18. Jahrhundert zog es Siedler und reiche und berühmte Besucher in die Gegend um Fort Myers. Der wohl bekannteste von allen war Glühbirnen-Erfinder Thomas A. Edison. Er erbaute sein Haus mitsamt Labor und botanischem Garten zwischen dem Fluss und dem McGregor Boulevard. Edison ließ die alte Straße mit stattlichen Königspalmen bepflanzen, die auch heute noch ein Wahrzeichen sind und der Stadt ihren Beinamen "City of Palms" gaben. Seine Verdienste für die Stadt (unter anderem brachte er Fort Myers das elektrische Licht) werden jeden Februar an seinem Geburtstag mit dem Edison Festival of Lights Umzug gefeiert, dessen Höhepunkt die Nachtparade darstellt.

Haus von Thomas Edison, Aussenansicht © Lee County VCBHaus von Thomas Edison, Aussenansicht© Lee County VCB

Irgendwann überzeugte Edison seinen Freund Henry Ford, den Autokönig aus Detroit, sein Nachbar zu werden. Beide Häuser stehen heute Besuchern offen und informieren über die lokale Geschichte, wie auch andere historische Museen und Plätze. Eine der ungewöhnlichsten historischen Attraktionen, die Koreshan State Historic Site, gedenkt einem utopischen Kult der Jahrhundertwende, der "Kultur" in die Wildnis brachte. Die Gedenkstätte befindet sich in Estero, in der Nähe von Floridas jüngster Staatsuniversität, der Florida Gulf Coast University.

Ein professionelles Theater, eine anspruchsvolle Mehrzweckhalle für die darstellenden Künste und zwei Sportparks, die während des Frühjahrstrainings Gastgeber für die Boston Red Sox und die Minnesota Twins sind, sorgen in der Umgebung von Fort Myers für Unterhaltung. In der Stadtmitte entwickelt sich ein lebendiges Nachtleben: Clubs, Restaurants, Straßenkünstler und Cafés ziehen die "Szene-Jugend" an. In Parks wird gefährdete Natur geschützt, — Besucher können hier Wandern, Rad fahren und Paddeln. Der Manatee Park beheimatet eine Herde von bedrohten Seekühen, die jedes Jahr die warmen Gewässer zum Überwintern aufsuchen. Wer Lust hat, kann mittendrin Kajak fahren oder über spezielle Lautsprecher ihrem Gesang lauschen.

Fort Myers Beach © Lee County VCBFort Myers Beach© Lee County VCB

Cape Coral bietet ein populäres Unterhaltungsangebot für die ganze Familie. North Fort Myers, Heimat des alten Shell Factory & Nature Park, liegt am nördlichen Ufer des Caloosahatchee gegenüber Ft. Myers. Pine Island, eine langgestreckte Insel, die hartnäckig an ihrem von Hochsee-Fischfang und Landwirtschaft geprägten Erbe festhält, liegt ein wenig versteckt zwischen den Gewässern des Intracoastal Waterways gegenüber von Cape Coral. Uralte Calusa-Indianer-Hügel und eine witzig-unkonventionelle Künstlerkleinstadt bringen Kulturliebhaber auf diese Insel, die mit ihrem MangoMania Festival im Juli jeden Jahres die Ernte dieser Frucht feiert.

Die wichtigsten der Fort Myers vorgelagerten Inseln sind Fort Myers Beach, eine lebendige Strandstadt, preiswert und ausgelegt für Familienurlauber, Sanibel Island, angesiedelt rund um ihre berühmten Muschelstrände und ihr Vogelbeobachtungs-Mekka J.N. "Ding” Darling National Wildlife Refuge, Captiva Island, eine bunte Ansammlung von "schrägen" Läden und Restaurants und Bonita Beach, wo der Great Calusa Blueway Paddelweg beginnt und 90 Meilen nach Norden führt. Sanibel beherbergt das einzigartige Bailey-Matthews Shell Museum, ein historisches Dorf und einige Naturattraktionen. Tarpon Bay liegt am Blueway und ist Teil des Naturschutzgebietes, in dessen Wäldern und Gewässern rosafarbene Löffelreiher, Weißkopfadler, Fischadler, Manatees, Delphine, Stachelrochen, Tarpons (Silberkönige) und Luchse leben.

Pier bei Fort Myers Beach © Lee County VCBPier bei Fort Myers Beach© Lee County VCB

Neben den Möglichkeiten zum Kanu und Kajak fahren locken die Inseln mit Bootstouren in die Natur, Chartertrips zu Fischfang und Muschelsuche, einer Segelschule, Bootsvermietung und Parasailing. Die oberen Inseln ("upper islands") liegen versteckt und sind nur per Boot zugänglich; auch hier werden Besichtigungs- und Entdeckungsfahrten angeboten. Muschelsuche, abgeschiedenes Strandleben, Naturwanderungen, Camping und die Anmietung von Ferienhäuschen locken seit den Tagen von Zane Grey, Mary Roberts Rinehart und Hedy Lamar Abenteurer zu diesen entlegenen Inseln. Teddy Roosevelt wählte Captiva Island als Basis für seine Angelexkursion von ca. 1914. Außerdem war die Insel ein beliebter Schlupfwinkel von Flieger Charles Lindbergh und seiner Frau Anne Morrow Lindbergh, die hier das Buch Muscheln in meiner Hand schrieb.

Mit den sanften Wellen des Golf von Mexiko, den muschelübersäten Stränden und dem lässig-entspannten und gutnachbarlichen Lebensstil fördern Fort Myers und seine Inseln Kreativität und eine gewisse Inspiration. Die heutigen Geschichten vom schlauen Doc Ford, geschrieben vom hier ansässigen Kriminalschriftsteller Randy Wayne White, spielen auf den Inseln. Künstler, von Robert Rauschenberg bis zu der Dame auf Pine Island, die Postkarten auf Kokosnüsse malt, haben hier ihre Muse gefunden. Niemand, der hier zu Besuch weilt, wird sich der besonderen Atmosphäre entziehen können.

Text: VISIT FLORIDA
Veröffentlicht vor 3 Jahren am 01.01.2014 22:30 (CET) von
North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
Lade...