Fort Lauderdale

 
Fort Lauderdale

Das Vergnügen in der Großstadt Fort Lauderdale beginnt am Strand — bietet aber auch darüber hinaus ein abwechslungsreiches Menü voller kultureller, historischer und geselliger Aktivitäten. Beach- und Funfilme wie "Where the Boys Are" haben Fort Lauderdale vor Jahren bei jungen Leuten berühmt gemacht. Heute ist es erwachsen geworden. Obwohl immer noch ein geschäftiges Zentrum für Sonnenanbeter, Wassersportler und junge Nacht- und Partymenschen, spricht es heute mit einem Wissenschaftsmuseum, Geschäften, feinen Restaurants und Open-Air Festivals am Strand auch verstärkt Familien und Pärchen an.

Die "Action" findet entlang des Atlantic Boulevard und seiner Beach Promenade statt — beide sind bei Spaziergängern, Radlern und Inline-Skatern sehr beliebt. In der Mitte trifft der Atlantic Boulevard auf den Las Olas Boulevard, eine schicke Shopping- und Restaurant-Meile, ideal zum Einkaufen und Naschen. Stöbern Sie in ungewöhnlichen Galerien und aparten Boutiquen. Der nahe "Beach Place" bietet eine weitere fröhliche Einkaufsszene gleich gegenüber vom Strand.

Las Olas Riverfront bei Abenddämmerung © Greater Fort Lauderdale CVBLas Olas Riverfront bei Abenddämmerung© Greater Fort Lauderdale CVB

Vom Las Olas Boulevard sind es nur ein paar Schritte hinüber zum Flussufer des New River und dem "Stranahan House", dem ältesten Haus der Stadt. Hier kann man sich über den Stadtgründer Frank Stranahan und Fort Lauderdales Anfänge als Indianer-Handelsposten zur Wende des 20. Jahrhunderts informieren. Die Flusspromenade, die sich als "Riverwalk" den New River entlang windet, ist perfekt zum Flanieren und Radeln und für einen Drink bei Livemusik in den zahlreichen Kneipen und Restaurants. Am ersten Sonntag eines jeden Monats erfreuen sich Jazzfreunde am traditionellen und kostenlosen Jazz Brunch. Die meilenlange Uferpromenade führt vorbei an Ft. Lauderdales besten kulturellen und gesellschaftlichen Angeboten. Das "Museum of Art" bietet erstklassige wechselnde Ausstellungen von Weltruf. Das "Museum of Discovery and Science", eine Erlebniswelt zum Anfassen, ist eines der besten Museen dieser Art in Florida. Das "Old Fort Lauderdale Village & Museum" ist ebenso einen Besuch wert wie der "Las Olas Riverfront" Shopping- und Entertainment-Komplex.

Kreuzfahrtschiff verlässt Port Everglades © Greater Fort Lauderdale CVBKreuzfahrtschiff verlässt Port Everglades© Greater Fort Lauderdale CVB

Am Riverwalk Park kann man auch den für Ft. Lauderdale so typischen Wasserbus besteigen, der als öffentliches Verkehrsmittel den Fluss rauf und runter fährt und bei einer Menge Klubs, Restaurants, Geschäften und Hotels anhält. Oder man steigt einfach ein zu einer unterhaltsam kommentierten Rundfahrt zu Ft. Lauderdales Sehenswürdigkeiten entlang der Luxusvillen von Prominenz und Geldadel. Der Wasserweg ist überhaupt die beste Methode, Fort Lauderdale zu entdecken. Wegen seines weitreichenden Systems von Kanälen und Wasserstraßen wird die Stadt auch liebevoll als das "Venedig Amerikas” bezeichnet. Zahlreiche Anbieter offerieren Angel-Touren, Stadtrundfahrten und Ausflüge zur Naturbeobachtung. Zur Weihnachtszeit findet das berühmte "Winterfest" statt, eine der ersten und am prachtvollsten erleuchteten Bootsparaden in Florida.

Fort Lauderdale das Venedig Amerikas © Greater Fort Lauderdale CVBFort Lauderdale das Venedig Amerikas© Greater Fort Lauderdale CVB

An Land können Sie die Natur in den flächendeckenden Parks und Gärten der Gegend erleben. Das "Bonnet House Museum & Gardens" erstreckt sich auf einer Fläche von fast 400.000 m2 mitten in der Stadt mit Schwänen, Affen, Orchideen und anderen exotischen Pflanzen. Zwei Staatsparks bieten ebenfalls eine Abwechslung zum Strandtrubel von Fort Lauderdale. Der "Hugh Taylor Birch State Park" zwischen Ozean und Intracoastal Gewässern bietet zusätzlich zum Strandleben auf nahezu 750.000 m2 Parkfläche einen Naherholungs-Hort für Kanufahrten, Wandern, Radfahren, Jogging etc. Südlich von Fort Lauderdale in Dania Beach, auf der anderen Seite des Kreuzfahrthafens von Port Everglades, verfügt der "John U. Lloyd State Park" über felsige Außenpiers, wunderbar geeignet zum Angeln und um den Schiffsverkehr zu bestaunen.

"Butterfly World" in Coconut Creek verleiht der Phantasie Flügel: zu sehen sind hübsche, tropische Gärten, Papageien, Kolibris, ein Insektarium und, wie der Name bereits andeutet, Schmetterlinge aus aller Welt. In den "Flamingo Gardens" in Davie kann man Raubvögel und andere seltene Vogelarten beobachten – ebenso wie Butterfly World ist der Park ein Paradies für Kinder und für Fotografen. Cooper City rühmt sich, die einzige Erdwall-Radrennbahn zu haben, das "Brian Piccolo Park Velodrome" ist ein Familien-Mekka, in dem man außerdem Skateboardfahren, Inlineskaten, Kricket- und Tennisspielen kann.

Haltestelle für ein Wassertaxi © Greater Fort Lauderdale CVBHaltestelle für ein Wassertaxi© Greater Fort Lauderdale CVB

In Hollywood befindet sich das 6 Quadratkilometer große "Anne Kolb Nature Center and Marina", ein Freizeit-Traumland mit Wanderwegen, Möglichkeiten zum Kanufahren, Angeln und einem Angebot von Bootstouren. Hollywood Beach präsentiert eine völlig andere Strandszene als Fort Lauderdale. Seine Uferpromenade, der so genannte "Broadwalk" ist gesäumt von einfachen Strandgeschäften und rustikalen Outdoor-Kneipen und verströmt französisch-kanadisches Flair, das den Einfluss der hier überwinternden Bewohner deutlich macht.

Zwischen Fort Lauderdale und Hollywood liegt Dania, das über ein Kunstmuseum für Kinder "zum Anfassen" verfügt sowie über das hochmoderne "IGFA Fisching Hall of Fame & Museum", wo man sogar einen virtuellen Tarpon (Silberkönig) einholen kann. Die Stadtmitte Danias entlang der Bundesstraße US 1 ist für ihre Antiquitätenläden bekannt. Aber das Mekka für Einkaufserlebnisse ist zweifellos die "Sawgrass Mills Mall" mit mehr als 400 Geschäften bekannter Markennamen plus Restaurants, Kinos und viel, viel mehr.

Richtung Westen geht’s zurück zum alten Florida. Steigen Sie im "Sawgrass Recreation Park" an Board eines Airboats für einen Ausflug in den weltberühmten "Everglades National Park". Die Everglades sind Heimat und Stamm-Territorium der Seminole-Indianer. Im interessanten Ah-Tah-Thi-Ki Museum (etwa ”lernen” in der Seminolensprache) oder auf einem Trip mit dem Sumpfbuggy bei "Billy Swamp Safari" lernt man mehr über Leben, Geschichte und Kultur der Ureinwohner.

Text: VISIT FLORIDA

Veröffentlicht vor 3 Jahren am 03.01.2014 19:21 (CET) von
North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
Lade...