St. Augustine

 
St. Augustine

Machen Sie einen Schritt zurück in die Vergangenheit und besuchen Sie St. Augustine. In Amerikas ältester, ständig besiedelter Ortschaft fühlen Sie sich, als seien Sie gefangen in einer entzückenden Raum-Zeit-Falle. Die Geschichte der Stadt reicht zurück zu den spanischen Conquistadores des 16. Jahrhunderts. Ponce de Leon selbst landete hier auf der Suche nach dem Jungbrunnen, so behauptet jedenfalls die Sage Um 1565 waren Soldaten, deren Familien und Kaufleute fleißig mit dem Aufbau der Stadt beschäftigt. Man benutzte Coquina-Gestein, Mörtel und Zypressenholz. Im "Colonial Spanish Quarter" kann man die Zeit von circa 1740 erleben: Kostümierte Laienschauspieler demonstrieren authentische Kochkunst, Schmiedearbeiten, Kerzengießen und andere Handwerkskünste.

Im "Ponce de Leon’s Fountain of Youth Park" kann man das originale Steinkreuz sehen, das der Entdecker und seine Männer nach der Ankunft an Floridas Küste im Sand anlegten. Nehmen Sie einen Schluck Wasser, von der “Jugend” sozusagen — wenn Sie schon mal hier sind. Es kann sicher nicht schaden – wenn man sieht, was es für die Erhaltung der Stadt getan hat. In der Nähe kennzeichnet Nombre de Dios die erste spanische, katholische Messe und Mission auf amerikanischem Boden. Die massive Festung Castillo de San Marcos hat über 300 Jahre Feinde abgewehrt. Als spanische Soldaten kostümierte Darsteller bilden historische Szenen nach und feuern auch heute noch die Kanonen ab.

Oldest Wooden School House © VISIT FLORIDAOldest Wooden School House© VISIT FLORIDA

Trotz Feuersbrünsten und Orkanen ist im Laufe der Jahrhunderte viel von der originalen, von einem Festungswall umgebenen Stadt im Restaurations-Viertel erhalten. “Alt” ist hier heute in höchstem Maße verehrt, wo man The Oldest House (1720), The Oldest Wooden School House in the USA (1763), The Oldest Store (1840), and The Old Jail (1891), meist inmitten der Old Gates der Old City besichtigen kann. Enge, unebene Straßen in einem 144 Häuserblocks umfassenden Areal führen zu architektonischen Schätzen aus der Kolonialzeit mit Geschenkboutiquen, Restaurants, Pubs, Eiscafés, Antiquitätenläden, Bed & Breakfast Pensionen und historischen Attraktionen. Um das alles zu erleben, besteigen Sie am besten eine offene Kutsche, einen Trolleybus oder eine Miniatur-Eisenbahn. Oder machen Sie einen nächtlichen Spaziergang. Andere Besichtigungstouren erklären das reiche, architektonische Erbe von St. Augustine. Die Stadt erzählt von der Besetzung durch die Briten und durch das koloniale Amerika. Eisenbahnkönig Henry Flagler hatte den stärksten architektonischen Einfluss auf diese Stadt. Er baute hier prachtvolle Hotels für seine Reisenden ins Paradies.

Intracoastal Waterway zwischen Altstadt und Strand © VISIT FLORIDAIntracoastal Waterway zwischen Altstadt und Strand© VISIT FLORIDA

Das Lightner Museum, einstmals Flaglers Hotel Alcazar, stellt die Sammlung eines einzigen Sammlers aus. Schätze aus der Zeit um 1900 inklusive Tiffany und andere Glaskunstwerke sind zu sehen. Eine Antiquitäten-Mall macht in dem bemerkenswerten alten Schwimmbad des Hotels Furore, — ein Pool kam damals einem Wunderwerk nahe. Flaglers Bauboom resultierte auch in herrlichen Kirchen und der Vorliebe der Gilded Age Ära (goldene Zeit der Gründerjahre) für Imitationen von exotischen Bögen, Türmen, byzantinischen Turmspitzen, kunstvollen Goldkuppeln und mediterranen Glockentürmen.

Andere Attraktionen um die Old City herum sind ein Balanceakt aus Historie und Modernem in der Form von zeitgenössischem Theater, Opern, Kunstgalerien, Potter’s Wax Museum, Ripley’s Believe It or Not! Museum und einer Schokoladenfabrik. Die Bandbreite an Restaurants rangiert zwischen einer spanischen Bäckerei, die über Generationen vererbte Rezepte benutzt, und einer modernen Mikrobrauerei. Feste zelebrieren St. Augustines facettenreiche Vergangenheit und Gegenwart einschließlich monatlicher Kunst-Spaziergänge bei Nacht und der kostümierten, jährlich bei Fackelschein stattfindenden, schauspielerischen Nachempfindung der britischen Besetzung.

Graureiher bei Green Cove Springs © VISIT FLORIDAGraureiher bei Green Cove Springs© VISIT FLORIDA

Selbst außerhalb der Mauern um die Old City kann man auf historische Stätten stoßen. Aber nicht nur das, hier finden sich wundervolle Natur und berühmte Golfresorts. Über den Intracoastal Waterway erreichen Sie St. Augustine Beach mit dem "Alligator Farm Zoological Park", der älteste Park des Staates (circa 1893), der viel Spaß für Familien bietet. Dann steigen Sie über 219 Stufen hinauf zur Spitze des 120 Jahre alten schwarz-weiß-gestreiften Leuchtturms und besuchen ein Museum. Anschließend könnten Sie im Park picknicken. Der Strand ist Teil des State Anastasia Parks, wo sich Strandfans, Angler und Surfer treffen. Fort-Ruinen und Mini-Golfzentren runden die Attraktionen entlang dieses weiten Streifens mit kompaktem Sand ab.

Der landschaftlich schöne, historische A1A Scenic Highway führt Sie in Richtung Norden in erstklassiges Golf-Territorium. Seit Jahrzehnten verleihen die Resorts von Ponte Vedra Beach der Gegend ihren Ruf für Pro-und Amateurgolf. Ponte Vedra Beach Inn & Club war einer von Floridas ersten, feinen Golfresorts und existiert seit 1928. The Marriott at Sawgrass ist das offizielle Hotel des Tournament Players Club und Heimat von The Players Championship. Es ist ebenso Gastgeber für Profitennis. Das Mekka für besessene Golfspieler (gibt es eine andere Art?), das World Golf Village verfügt über alles – World Golf Hall of Fame, 2 Golf-Celebrity-bestätigte Championship Plätze (Palmer und Nicklaus, Snead und Sarazen), PGA Tour Golf Academy, ein IMAX Theater und ein Renaissance Resort mit einem virtuellen Golfsimulator.

Text: VISIT FLORIDA
Veröffentlicht vor 4 Jahren am 04.01.2014 03:48 (CET) von
North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
Lade...