Immobilienkauf in Florida

 
Immobilienkauf in Florida

Interesse an günstigen Immobilien?

Natürlich haben Sie auch von der Immobilienkrise in den USA gehört. In vielen Orten stehen auf jeder Straße Häuser zum Verkauf. Als die Preise in den vergangenen Jahren mit rasanter Geschwindigkeit immer weiter und weiter stiegen, hat sich so mancher Investor hinreißen lassen und eine Immobilie gekauft, die er sich eigentlich gar nicht leisten konnte. Jeder dachte, dass er seine Immobile nach kurzer Zeit mit einem satten Profit wieder verkaufen könnte. Leute mit schlechten Kreditvoraussetzungen erhielten so genannte „subprime mortgages“. Dann aber kam die Blase zum Platzen. Häuser ließen sich nicht mehr so schnell verkaufen, hunderttausenden Investoren konnten Ihre Hypothek nicht mehr bedienen, der Markt wurde in Rekordzeit überschwemmt, Preise gingen im Sturzflug in den Keller, der Großteil der subprime Hypothekenkunden schuldeten der Bank deutlich mehr als Ihr Haus jetzt noch wert war und überließen das Haus einfach der Bank. Viele Investoren glauben aber, dass wir den Tiefpunkt erreicht haben oder in Kürze erreichen werden. Danach wird es wohl noch 1-2 Jahre dauern das ganze Inventar abzuverkaufen aber im Anschluss daran kann man wohl wieder mit steigenden Preisen rechnen.

Haus auf Key West © Roger EiersHaus auf Key West© Roger Eiers

Ein weiterer Grund für diesen sehr guten Zeitpunkt zum Immobilienkauf sind die Hypotheken, die zur Zeit nahe den historischen Tiefstwerten liegen. Als ausländischer Investor wird man in aller Regel eine Anzahlung in Höhe von 30% leisten müssen. Es ist gut eine Bank bzw. einen Hypothekenmakler zu finden, die Erfahrung mit ausländischen Investoren haben, da man sonst oftmals immer und immer wieder weitere Informationen nachreichen muss. Falls Sie Planungssicherheit wollen sollten Sie eine „fixed mortgage“ mit festem Zinssatz wählen und nicht etwa ein ARM (adjustable rate mortgage) die meistens mit einer niedrigen Zinsrate anfängt aber dann im Laufe der Jahre immer wieder variieren kann.

Falls sie ein besonderes Schnäppchen machen möchten, können Sie ein Angebot auf Florida Immobilien in Zwangsvollstreckung (foreclosure) machen oder auf einen so genannten "short sale" (ein Schritt vor der Zwangsvollstreckung). Allerdings muss man hier mit längeren Zeiträumen und komplizierterer Vorgehensweise rechnen.

Eigentumswohnungen in Miami Beach © Roger EiersEigentumswohnungen in Miami Beach© Roger Eiers

Sie sollten sich auf jeden Fall einen Makler nehmen. Diese können Sie zum einen gut beraten und sind zum anderen an die strikten Immobiliengesetze in Florida gebunden. Die Provision (meistens 6%) wird ohnehin in aller Regel vom Verkäufer getragen.

Scheuen Sie sich nicht ein Angebot unter dem genannten „listing price“ zu machen. Zur Zeit ist jeder Verkäufer darauf vorbereitet runtergehandelt zu werden.

Ihr Makler kann den Vertrag für Sie vorbereiten und die Summe einsetzen die Sie bereit sind anzubieten. Der Vertrag wird bindend, wenn er von beiden Seiten ohne ein (weiteres) Gegenangebot unterzeichnet wird. Um ein gültiges Angebot vorzulegen, ist eine kleine Anzahlung, die bei Ihrem Makler verbleibt, notwendig.

Weitere Einzelheiten – auch bezüglich gewerblicher Immobilien - sollten Sie sich von Ihrem Makler oder gegebenenfalls von Ihrem Anwalt erklären lassen.

Deutschsprachige Immobilienmakler für alle interessanten Regionen in Florida finden Sie in unser Liste für private Immobilien. Wenn Sie an gewerblichen Immobilien interessiert sind sollten Sie in unsere Liste für gewerbliche Immobilienmakler schauen.

Veröffentlicht vor 3 Jahren am 24.01.2014 19:23 (CET) von
North-West Nort-Central North-East Central-West Central Central-East South-West South-East
Lade...